Amber

Amber“ ist das englische Wort für Bernstein und da Bernstein in der Natur ja auch in einer sehr breiten Palette von Schattierungen von hell, fast glasklar bis tief dunkelbraun vorkommt, ist diese Farbbezeichnung für diese Tiere sehr glücklich gewählt, weil auch sie – selbst innerhalb eines Wurfes mit gleicher Farbe – eine ganz besondere Breite an Nuancen zeigen. Sowie das Mineral Bernstein ein vielfältiges Farbenspiel von hellgelb (wie z.B. Akazienhonig oder Norwegischer Blütenhonig, transparent bis opaque) bis hin zu einem fast dunkelbraunen Farbton hat, wie man ihn bei Wald- oder Tannenhonig findet. Ein ganz ähnliches Farbenspiel zeigen die Farbvarianten Amber/amber-Tabby bei den Norwegern, je nach Alter, Verpaarung und Linie sowie Lichteinwirkung, wie man auf den folgenden Bildern sehen wird.

Die Farbe Amber ist z.Z. nur bei der Norwegischen Waldkatze bekannt. Es wird durch das Ambergen hervorgerufen, das durch eine Mutation entstanden ist. Dieses Gen wirkt auf das Schwarzgen und verändert schwarz zu amber (bernsteinfarben). Diese schon offenbar immer existierende Farbe wird leider fälschlicherweise oft als „neue“ Farbe ausgegeben.

Dank der Forschungsarbeit von Dr. vet. Marc Peterschmitt/Frankreich, ist es jetzt nicht nun gesichert, dass es sich bei Amber um einen rassespezifischen Farbschlag der Norwegischen Waldkatze handelt, der eben nicht durch wildes Einkreuzen zustande kam, sondern es sind mittlerweile ja auch in Deutschland Gentests verfügbar, um diese Farbe (und deren Trägertiere) eindeutig zu identifizieren.

Das Ambergen ist also nicht mit den Genen für Chocolate und Cinnamon verwandt und ist nicht durch Fremdeinkreuzung entstanden. Dieses Gen gibt es schon sehr lange, viele Amberkatzen weisen eine nahe Verwandtschaft mit den alten Ursprungstieren der Pan´s Linien auf. Im Jahr 1992 sind S*Wildwood´s Imer (in der Farbe amber light tabby spotted) und sein Bruder Iros als erste bekannte Ambertiere geboren worden. Hier ist der Link zu Imer´s Stammbaum. Bewiesener Fakt ist jedoch, dass offenbar nur die Kätzin S* KLØFTERHAGENS BABUSCHKA (*geb. 27.2.1981) als ‚Mutter‘ und Ur-Ahnin aller Ambertiere gilt. Hier geht es zu ihrem Stammbaum.

Einzelne Amber-tabby Tiere besitzen je nach Individuum, mehr oder weniger zahlreiche schwarze Deckhaare, die im Zusammenspiel mit der bernsteinfarbenen Grundfarbe in einer Art Salz-und-Pfeffer-Muster den Eindruck der dunkler braun gefärbten Fellpartien hervorrufen. Bis die Ausfärbung einer Amberkatze abgeschlossen ist, dauert es ca. 3,5 bis 4,5 Jahre. In dieser Zeit entwickelt sich die Farbe, selbst unter direkten Wurfgeschwistern und gleicher Farbbezeichnung, in einer unglaublich grossen Vielfalt.

Einführungs-Text ist noch in Bearbeitung
weitere Info´s sind willkommen!
Quellen:s.u.

amber

EMS Code nt
Fellfarbe: in vielen berstein Nuancen geticked
Zeichnung: bernsteinfarben ( auch non-agouti Tiere zeigen eine deutliche Zeichnung )
Fußballen: hellbraun bis braun
Nasenspiegel: schwarz
Ohren: hell, Daumenabdruck auf der Ohrenrückseite

Norwegische Waldkatze

amber non agouti NFO Amber
Norwegische Waldkatze amber non agouti NFO g Amber
Norwegische Waldkatze amber non agouti NFO g 1 Amber
Norwegische Waldkatze amber non agouti NFO g 2 Amber
Norwegische Waldkatze amber non agouti NFO g 3 Amber
Norwegische Waldkatze amber nonagouti NFO i Amber
 

amber-tabby-classic

EMS Code nt-22
Fellfarbe: in verschiedenen bernstein Nuancen geticked
Zeichnung: bernsteinfarbene, breite kreisförmige Streifen,
Schmetterlingszeichnung auf den Schultern

vom Schmetterling aus ein durchgehender, dunkeler Streifen bis zur Schwanzspitze
das typische M auf der Stirn
Fußballen: hellbraun bis braun
Nasenspiegel: rosa
Ohren: hell, Daumenabdruck auf der Ohrenrückseite
Norwegische Waldkatze amber cl Amber
Norwegische Waldkatze  Amber
Norwegische Waldkatze  Amber
Norwegische Waldkatze amber tabby cl NFO i 1 Amber
Norwegische Waldkatze amber tabby cl NFO i 2 Amber
 

amber-tabby-mackerel

EMS Code nt-23
Fellfarbe: in verschiedenen bernstein Nuancen geticked
Zeichnung: bernsteinfarbene, schmale senkrechte Streifen
das typische M auf der Stirn
Spiralen an den Wangen
Fußballen: hellbraun bis braun
Nasenspiegel: rosa
Ohren: hell, Daumenabdruck auf der Ohrenrückseite
 
 

amber-tabby-spotted

EMS Code nt-24
Fellfarbe: in verschiedenen bernstein Nuancen geticked
Zeichnung: bernsteinfarbene Tupfen
das typische M auf der Stirn
Spiralen an den Wangen
Fußballen: hellbraun bis braun
Nasenspiegel: rosa
Ohren: hell, Daumenabdruck auf der Ohrenrückseite
Norwegische Waldkatze amber tabby spottet NFO Amber
 

amber-tabby-ticked

EMS Code nt-25
Fellfarbe: in verschiedenen bernstein Nuancen geticked
Zeichnung: bernsteinfarben, jedes Haar ist gebändert,
Muster völlig aufgelöst, die Katze erscheint einfarbig,
vereinzelt Streifen an den Beinen,
das typische M auf der Stirn
Fußballen: hellbraun bis braun
Nasenspiegel: rosa
Ohren: hell, Daumenabdruck auf der Ohrenrückseite
Norwegische Waldkatze  Amber
   

©Einführungs-Text: Karin Baumann, Nicole Kocis

Quellen: Sabine Hilderhof und Thilo Gnielka, Michael Balda und Kollegen


Zurück zur Startseite